Vererbtes Trauma heilen – Lebensfreude, Leichtigkeit und Frieden finden

Waren deine Eltern oder Großeltern während des Krieges noch ein Kind und haben Traumatisches erlebt? Konnten sie über ihre Erlebnisse sprechen oder behielten sie diese eher für sich?

Wir Kinder der Kriegskinder, die Kriegsenkel, leiden unter diversen Symptomen, die wir uns oft nicht erklären können und finden keinen heilsamen Weg daraus. Die Ursache dafür kann in den unverarbeiteten Traumata unserer Ahnen liegen.

Als ich erkannte, dass ich ein Kriegsenkel bin und verstand, wie das schwere Schicksal meines Vaters mein Leben prägte, war das der Schlüssel zu meiner Schöpferkraft.

Cornelia Kin

_Ich bin ein Kriegsenkel!_ Diese Erkenntnis war der Schlüssel, um ausdem Trauma in meine Schöpferkraft zu finden. (5)
Der Kongress für Kriegskinder, Kriegsenkel und Kriegsurenkel
Mein Herzensanliegen ist es, dich dabei zu unterstützen:
zu erkennen, was dich blockiert und dich immer wieder ausbremst.
zu verstehen, welche Spuren die Traumata deiner Ahnen in deinem Leben hinterlassen haben.
dich mit deinen Eltern und deiner Vergangenheit zu versöhnen.
die Verbindung zu deinen Ahnen und ihre segensreiche Kraft zu spüren.
frei von einschränkenden Glaubenssätzen und Vorstellungen zu leben.
deine Wurzeln zu finden und deine einzigartige Schöpferkraft zu entfalten.
selbstbestimmt zu leben und tiefen inneren Frieden zu erleben.
Ich bin ein Kriegsenkel! Diese Erkenntnis war der Schlüssel, um ausdem Trauma in meine Schöpferkraft zu finden.

In den Gesprächen kommen zahlreiche Experten und Betroffene zu Wort. Sie erzählen, wie sie übernommene Traumata verwandelten und geben hilfreiche Anregungen und Tipps. Gemeinsam beleuchten wir Fragen wie: 

Was genau ist ein Kriegsenkel und was sind typische Probleme?
Wie können wir die Botschaften unseres Körpers zur Aufdeckung der Traumata nutzen?
Wie ist es möglich, dass unverarbeitete Traumata weitergegeben werden?
Wie wirken sich die traumatischen Erlebnisse unserer Eltern und Großeltern in unserem Leben aus?
Wie können wir eine liebevolle Verbindung zu unseren Ahnen aufbauen und durch sie in unserer Kraft finden?
Wie können wir uns von übernommenen Traumata, einschränkenden Glaubenssätzen und belastenden Gefühlen befreien?
Wie können wir Kriegsenkel unsere Kraft entdecken und unsere Schöpferkraft entfalten?
_Ich bin ein Kriegsenkel!_ Diese Erkenntnis war der Schlüssel, um ausdem Trauma in meine Schöpferkraft zu finden.

Die Gespräche 

Neue Interviews 2021

Cornelia Kin
Cornelia KinAus dem Trauma in meine Schöpferkraft
Susanne Barth
Susanne BarthKreatives Schreiben für Kriegsenkel
Sebastian Heinzel
Sebastian HeinzelMein Weg vom "Krieg in mir" zum "Frieden in mir"
Verena König
Verena KönigTrauma, Traumafolgen und Transformation
Angelika Hutmacher
Angelika HutmacherEntfalte dein geniales Erbe
Andreas Süskow
Andreas SüskowHeilsame Trauerbewältigung
Beate Fuoss
Beate FuossDie Kraft deiner Wurzeln
Carmen Mai
Carmen MaiVerborgene Traumata im Horoskop erkennen
Markus Niedermayr
Markus NiedermayrTraumaheilung und deine wahre Essenz
Beate Huppertz-Herrmann
Beate Huppertz-HerrmannHungriges Herz - der Hunger meiner Ahnen
Jacqueline Le Saunier
Jacqueline Le SaunierDas Schicksal deiner Ahninnen - Heilung deiner Weiblichkeit
Sabine Brudy
Sabine BrudyEntdecke deine Ahnenlinie mit der NeuroGraphik
Petra Zühlke
Petra ZühlkeDer Schmerz als Wind unter deinen Flügeln
Dr. Andreas Ballhausen
Dr. Andreas BallhausenWas dein Körper dir sagen möchte

weitere Gespräche folgen

Interviews aus 2020

Rainer Franke
Rainer FrankeNegative bzw. belastende Gefühle durch Klopfen auflösen
Dami Charf
Dami CharfVerbindung ist das Gegenteil von Trauma - und Verbindung der Schlüssel
Olga Bajrami
Olga BajramiDeine Ahnen - deine Wurzeln - deine Kraft
Sharan Gärtner
Sharan GärtnerVater Hunger - Vater Kraft; die seelischen Trümmer zwischen Väter und Söhne
Bettina Alberti
Bettina AlbertiDie Nachkriegsgeneration im Schatten des Kriegstraumas
Anne Kathrin Frihs
Anne Kathrin FrihsWie wir die Inneren Kinder unserer Ahnen trösten.
Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf
Mechthild R. von Scheurl-DefersdorfDie heilsame Kraft der Sprache
Sabine Lück
Sabine LückSchicksalshafte Verflechtungen erkennen, verstehen und auflösen
Götz Wittneben
Götz WittnebenWir waren niemals verkehrt
Stephan K. Niederwieser
Stephan K. NiederwieserTrauma und die Rolle der Scham
Susanne Hühn
Susanne HühnDas innere Kind von der Last befreien
Iris Hammermeister
Iris HammermeisterWie du mit deinem stimmlichen Ausdruck alte Wunden heilen kannst
Prof. Dr. Franz Ruppert
Prof. Dr. Franz RuppertWas die menschliche Psyche traumatisiert und wie sie wieder ganz werden kann
Maria Bachmann
Maria BachmannDu weißt ja gar nicht, wie gut du es hast. Von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben
Alessandra Fois
Alessandra FoisFamiliengeheimnisse entschlüsseln
Andreas Goldemann
Andreas GoldemannTraumaheilung der Ahnen

Aus dem Trauma in deine Schöpferkraft

 Lass dich ermutigen und inspirieren.

Spüre, du bist nicht alleine bist.

Erkenne das Trauma als Schlüssel zu deiner Freiheit.

"Befreien wir uns von Schuld, Scham, Last und Schmerz, kann unser Potenzial zur vollen Entfaltung kommen." (Susanne Hühn)

_Ich bin ein Kriegsenkel!_ Diese Erkenntnis war der Schlüssel, um ausdem Trauma in meine Schöpferkraft zu finden. (7)

Ist es auch für dich an der Zeit:

dich von altem Ballast zu befreien?
zu mehr Entspannung und Ausgeglichenheit zu finden?
mit mehr Leichtigkeit und Freude durchs Leben zu gehen?
Gesundheit, Erfolg und Fülle in dein Leben einzuladen.
deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen?
Freiheit und Selbstbestimmung zu leben?
dein Licht leuchten zu lassen?

... dann freue ich mich riesig, wenn du beim Kriegsenkel-Kongress dabei bist.
Ich bin gespannt von dir zu hören, wie es dir mit den Gesprächen ergeht.

Die Initiatorin

Cornelia Kin

Über viele Jahre hinweg konnte ich mir nicht erklären, warum ich oft überfordert und erschöpft war. Mich quälten Selbstzweifel und mein Leben war von Mangelgefühlen geprägt. Ich fand nicht den passenden Partner und fühlte mich heimatlos.

Obwohl ich schon viel an mir "gearbeitet" und verschiedene Therapien ausprobiert und Seminare mitgemacht hatte, gab es etwas, was mich immer wieder ausbremste. Ich spürte, dass es mit meiner Familiengeschichte zu tun haben könnte.

Mein Vater war ein Kriegskind und verlor nach dem Zweiten Weltkrieg seine Heimat und vier Geschwister. Doch erst als ich den Begriff Transgenerationale Traumata hörte, verstand ich nach und nach die Zusammenhänge. Damit begann mein langer Weg der Heilung.

Zusammen mit meinem Vater reiste ich in seine alte Heimat und fand Spuren seiner traurigen Vergangenheit. Über diese Reise schrieb ich ein Büchlein für meine Familie. Wir pflanzten gemeinsam einen Baum zum Gedenken an seine vier verhungerten Geschwister.

Heute fühle ich mich von einer schweren Last befreit und habe Lebensfreude und Schöpferkraft wiedergefunden.

Mein Herzensanliegen ist es, Menschen zu inspirieren, ihre Familiengeschichte zu beleuchten, sich aus den Verstrickungen der Vergangenheit zu lösen und zu ihrer ureigenen Kraft zu finden.

 "Vielen Dank für all die Schlüssel zu meiner Seele und innersten Tiefen, die ich durch den ersten Kongress bekam. Es ist so gut endlich zu reden. (Carlota)

Das sagen Menschen, die beim 1. Kriegsenkel-Kongress dabei waren.

"Aus tiefstem Herzen bedanke ich mich für die mit soviel Bedacht zusammengestellten Beiträge dieses einzigartigen Kongresses! Seit langem hatte ich nach so etwas gesucht. Als ich von diesem Kongress Wind bekam, stieg meine Hoffnung.
Und diese wurden bereits am zweiten Tag weit übertroffen! Ich bin hin und weg, mit wieviel Umsicht und Einfühlungsvermögen dieses Programm zusammengestellt wurde. Phänomenal! „Vergelt’s Gott!“

Kerstin Küntzel, USA

Eines der schönsten Gefühle für mich ist jetzt erstmal, dass ich wahrlich nicht alleine bin mit all meinen verwirrenden Gefühlen und Empfindungen, die plötzlich mit 58 Jahren bei mir so dermaßen hochkommen und wohl endlich gesehen und verarbeitet werden wollen. Ich habe zwar schon immer viel nachgedacht, warum ich „irgendwie so anders bin als andere“, warum ich keine Heimat fühlen und finden kann, trotz meiner großen Sehnsucht danach. Vieles habe ich Dank Euch erkannt und verstanden. Oft bin ich aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen.

Gundula aus Berlin

Ich kann das gar nicht ausdrücken, was sich da alles in mir regt. Von Trauer, Schmerz bis hin zu einem Gefühl der tiefen Verbundenheit zu meiner Familie. Ich weine oft über das Leid, was meine Ahnen ertragen mussten.
Ich weine auch, dass ich dieses Verständnis meinen Eltern gegenüber nicht zu ihren Lebzeiten entgegenbringen konnte.
Doch ein ganz großer Trost und Ansporn ist meine Heilung und damit auch die Heilung meiner Eltern.
Von ganzem Herzen sage ich DANKE!

Martina St., Gemünden

 

 

Scroll to Top